Interim Management vs. Unternehmensberatung

Interim Management im Unterschied zur Unternehmensberatung

Im Vergleich zur Unternehmensberatung ist Interim Management eine noch junge Disziplin.

Entstanden in den 70er Jahren in den Niederlanden, ab den 80er Jahren in Deutschland und seit ca. 2000 in der Schweiz ist Interim Mangement heute in Grossunternehmen akzeptiert, in klein- und mittelständischen Unternehmen stark im Kommen.

Im Laufe der letzten Jahre hat Interim Management der klassischen Unternehmensberatung den Rang abgelaufen. Warum?

  • Schlechte Berater haben den Untergang von Firmen zu verantworten und haben damit dem Berufsstand geschadet
  • Ein Unternehmen, insbesondere ein Klein- und Mittelständisches Unternehmen, kann sich einen Unternehmensberater, der nur ein Konzept abliefert, nicht leisten.
  • Gefragt sind heute Unternehmensberater, die umsetzen – eben Interim Manager
  • Ein Unternehmensberater erstellt ein Konzept und übergibt dieses der Unternehmung zur selbstständigen Umsetzung. Vielfach haben die Unternehmen aber keine Ressourcen für die Umsetzung.
  • Der Interim Manager macht auch ein Konzept, seine Haupttätigkeit ist aber die Umsetzung
  • Er arbeitet im Unternehmen mit.

Ein Interim Manager kommt um zu gehen

  • Ein Unternehmensberater will so lange wie möglich in einem Unternehmen bleiben, der Interim Manager geht nach getaner Arbeit
  • Sein Ziel ist, die Arbeit zielorientiert, effizient und termingerecht abzuschliessen

Wir sind der Meinung, es braucht sowohl Unternehmensberater wie Interim Manager, aber gerade für klein- und mittelständische Unternehmen bringt der Einsatz eines Interim Managers bessere Ergebnisse, da er nicht nur ein Konzept, sondern eine fertige Arbeit abliefert.